Die Cosby Show DVD-Komplettbox

Die kultige Bill Cosby Show als DVD-Komplettbox…


Nie im Traum hätte ich mir denken können, dass ich mir diese alte Klamotte noch einmal vollständig reinziehe. Aber es gab den Sitcom-Klassiker, der 1984 in den USA startete und es auf stolze neun Staffeln schaffte, beim Online-Händler meines Vertrauens für einen so netten Preis, dass ich ganz spontan zugeschlagen habe.

Es hat sich wirklich gelohnt! Da werden Kindheitserinnerungen wach und ich stelle fest: Die Cosby Show funktioniert noch immer, geradezu vorbildlich werden hier die Themen Geschwisterzusammenhalt, Erziehung, gesellschaftliche Probleme oder Schule behandelt – und das alles mit einer gehörigen Portion Humor, der alle Generationen anspricht. Deshalb kann ohne Frage von einer Serie für die ganze Familie gesprochen werden!

Worum geht es?

Beim Gynäkologen Heathcliff – „Cliff“ – Huxtable (Bill Cosby) und seiner Familie handelt es sich um Afroamerikaner der oberen Mittelklasse: Seine Frau Claire ist eine erfolgreiche Anwältin, die gemeinsamen Kinder Vanessa, Rudy, Denise, Sandra und Theo, der Hahn im Korb, besuchen die Schule oder studieren bereits. Die Kinder zoffen sich natürlich oft, so wie es sich gehört für Geschwister. Aber wenn es wirklich darauf ankommt, stehen sie alle zusammen und helfen sich. Das gilt auch für die Eltern – besonders beeindruckt hat mich beim nochmaligen Ansehen, wie sehr die Angst der beiden thematisiert wird, ihre Kinder würden sich ihnen nicht anvertrauen, wenn sie in Schwierigkeiten sind. Daraus resultieren herrliche Situationen – so ruft Cliff in einer Folge den Familienrat ein und bittet alle inständig:

„Egal, wie groß eure Probleme sind. Kommt zu mir und eurer Mutter. Wir werden nicht schimpfen, wir sind für euch da.“ Wenn die Kids daraufhin jedoch Beispiele nennen, was sie alles anstellen könnten, müssen sich die armen Eltern doch arg zusammenreißen, um nicht aus der Haut zu fahren. Die 16-jährige Denise: „Dad, ich hab gar nicht bei meiner Freundin geschlafen… ich hab bei Tony geschlafen!“

Die Schauspieler sind allesamt grandios und leisten hervorragende Arbeit. Bill Cosby wird nicht ohne Grund als einer der besten Stand-Up-Comedian gehandelt: Seine Grimassen sind genauso zum Schlapplachen wie seine groteske Körpersprache – er tanzt, reißt die Arme in die Höhe, rollt mit den Augen oder fällt genervt auf die Couch. Für seine Kinder macht er sich immer und überall zum Horst. Herrlich.

Fazit:

Die Cosby Show: eine Bilderbuchfamilie, weit entfernt vom wirklichen Leben. Ein kostbares Stück TV-Nostalgie mit noch immer aktueller pädagogischer Botschaft und einem Humor und Geschichten, die bereits die Kleinsten (viele Episoden sind FSK 0!) vor den Fernseher fesseln. Wer diese DVD-Gesamtbox nicht kauft, hat selbst Schuld.

Benjamin Vahldiek

Wendy: Warum die erfolgreiche Pferde-Hörspielserie eben kein Mädchenkram ist

Wendy: Pferde, Freundschaft, Abenteuer

Was ist „Typisch Mädchen“, was ist „Typisch Junge“? Manchmal ist das schwer zu beantworten.

Und eigentlich ist das auch ganz gut so, schließlich soll jeder machen, was er will. Aber Einiges wird wohl noch längere Zeit auf dem fest eingetretenen Pfad verbleiben: Die Ritterburg, die Carrera-Rennbahn, das Plastik-Gewehr… das sind nach wie vor klassische Spielzeuge, die für die männlichen Kids entworfen werden.

Das Barbie-Traumhaus, Polly Pocket, Prinzessin Lillifee wiederum richten sich an die Damen von morgen. So ist es auch meist bei klassischem Pferdespielzeug… allerdings gibt es glücklicherweise zwei löbliche Ausnahmen, die sich jedoch erst bei näherem Hinsehen als solche zu erkennen geben:

Da wäre zunächst die beliebte Serie „Bibi und Tina“, die eine ungewöhnlich hohe männliche Fangruppe hat. Und das liegt ganz einfach daran, dass es hier nicht um neue Reitstiefel, tolle Frisuren oder bescheuerte neue Deckchen für die tierischen Rübenfresser geht. Vielmehr stehen Familien- und Geldkonflikte, Abenteuer und Streiche, Naturschutz und Freundschaft im Vordergrund: Themen eben, die alle Kinder interessieren und keine Klischees bedienen.

Die Abenteuer von „Bibi und Tina“ habe ich hier bei KidsDeal schon öfter vorgestellt. Zu meinen Neuentdeckungen gehört jedoch die Kiddinx-Hörspielserie „Wendy“. Diese hat zwar auch schon etliche Jahre auf dem Buckel (genauso wie die olle Stute aus den 80ern), jedoch werden noch immer neue Folgen produziert, denn der Erfolg ebbt nicht ab. Jetzt, wo ich die ersten fünf Episoden gehört habe, weiß ich auch den Grund dafür!

Bei „Wendy“ ist ebenfalls wie bei „Bibi und Tina“ alles dabei, was es benötigt, um sowohl Mädels als auch Jungs in Aufregung zu versetzten:

Wendy Thoorsteg ist 15 Jahre alt und erlebt gemeinsam mit ihren Freunden viele spannende Geschichten. Anders als es die Hörspiel-Cover erwarten lassen, geht es niemals zu sehr um Pferdethemen: Wendy hat es mit Wilderern, Gaunerbanden, Brandstiftern oder Naturschützern zu tun. Ebenfalls spielen die ersten Liebeleien eine Rolle – und es ist bei Weitem nicht alles Friede-Freude-Eierkuchen: kleine Intrigen von Mitschülern, Betrügereien von korrupten Geschäftsmännern, all das gehört ebenfalls in die Wendy-Welt, so dass man keineswegs sagen kann, die Serie ist darauf ausgelegt, neue Blondchen mit Schmink-Fetisch heranzuziehen.

Wie von Kiddinx gewohnt sind die Sprecher erste Sahne: Ranja Helmy (Tick, Trick und Track in „Duck Tales – Geschichten aus Entenhausen“) gibt eine sehr natürliche und sympathische Titelheldin und im Ensemble tummeln sich Synchronschauspieler-Urgesteine wie Marianne Gross (Claire Huxtable aus der „Bill Cosby Show“) oder Ingeborg Wellmann (Betty Geröllheimer aus der „Familie Feuerstein“). Ein besonderes Schmankerl ist der Erzähler  Hubertus Bengsch – u.a. deutsche Stimme des Hollywood-Stars Richard Gere.

KidsDeal-Fazit:

Wendy macht wirklich Spaß, bietet tolle Storys und Sprecher… und ist keineswegs „Typisch Mädchen“. Für Alt und Jung geeignet, unbedingt reinhören!

Von Benjamin Vahldiek

Nils Holgersson: ein weiterer TV-Anime-Klassiker auf DVD-Komplettbox

„Nils Holgersson fliegt mit den Gänsen davon…“

„Die wunderbare Reise des kleinen Nils Holgersson mit den Wildgänsen“ dürfte Eltern wohl eher noch bekannt sein als – ganz einfach – „Nils Holgersson“. Und schon hat man wieder Karel Svobodas altes Lied im Ohr, das zu Beginn der 1980-er Jahre im Nachmittagsprogramm der ARD zu hören war: „Nils Holgersson fliegt mit den Gänsen davon…“

In Deutschland ist die Anime-TV-Serie wahrscheinlich geläufiger als die Romanvorlage der schwedischen Autorin Selma Lagerlöf:

Nils Holgersson ist ein richtiger Bengel. Zusammen mit seinen Eltern lebt er auf einem Bauernhof in West-Vemmenhög und hat nichts Besseres zu tun, als die Tiere zu quälen. Auch seinen Hamster Krümel vernachlässigt er. Jedoch hat er die Rechnung ohne das Wichtelmännchen gemacht: Abrakadabra hat es Nils auf Däumlingsgröße schrumpfen lassen.

Zusammen mit den Wildgänsen begibt sich Nils nun auf eine unglaubliche Reise, bei der er vielen Gefahren trotzen muss. Allmählich sieht er seine Fehler ein und wird schließlich wieder ein ganz normaler Junge…

Traditionell bestehen auch Holgerssons Abenteuer aus 52 Episoden mit einer Spielzeit von jeweils ca. 25 Minuten. Und traditionell wird auch hier Kindern, Jugendlichen und sogar Erwachsenen alles geboten, was die unvergleichliche Qualität der Anime-Serien zu dieser Zeit (Heidi, Wickie und die starken Männer, Alice im Wunderland, Sindbad, Anne mit den roten Haaren, Biene Maja… die Liste lässt sich noch ewig so weiterführen) ausmacht: spannende Geschichten, liebevolle Charaktere, Gewaltfreiheit sowie eine unglaublich gute deutsche Synchronisation mit Stars wie UFA-Schauspielerin Mady Rahl als Wildgans Aka, Dagmar Heller (Stammsprecherin von Mia Farrow, Barbra Streisand oder Jamie Lee Curtis) als Erzählerin oder Elmar Wepper als Rabe Bataki.

Fazit:

Dank der vor einiger Zeit veröffentlichen DVD-Komplettbox ist es nun für die ganze Familie möglich, sich auf den Rücken der Wildgänse zu schwingen und sich von einem Abenteuer ins nächste fliegen zu lassen. „Nils Holgersson“: Eine absolute Kaufempfehlung, TV-Kult vom Allerfeinsten.

Von Benjamin Vahldiek